Pflegegeld als Leistungs der Pflegeversicherung

Schritt für Schritt zum Pflegegeld

Die Pflegekasse zahlt an den Pflegebedürftigen ein Pflegegeld, wenn er durch Angehörige oder Bekannte zu Hause in der eigenen Wohnung gepflegt wird. Was er mit diesem Pflegegeld macht, ist ihm überlassen. Üblicherweise gibt er es an die Pflegeperson weiter. Die Pflegeperson kann daneben Rentenversicherungsbeiträge direkt von der Pflegekasse des Pflegebdürftigen erhalten.

1. Schritt: Antrag an die Pflegekasse

Um das Pflegegeld zu erhalten, muss dieses bei der Pflegekasse beantragt werden. Die Pflegekasse ist die Krankenkasse, bei der der Pflegebedürftige versichert ist. Als Antrag reicht ein formloses Schreiben, das etwa folgenden Inhalt haben kann: "Hiermit beantrage ich für mich die Zahlung eines Pflegegeldes."

2. Schritt: Pflegekasse beauftragt Gutachter

Als Reaktion auf den Antrag auf Pflegegeld wird die Pflegekasse einen Gutachter beauftragen.

Zuständig für gesetzlich Versicherte ist der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK). Für privat Versicherte ist Medicproof zuständig.

3. Schritt: Begutachtung

Der Gutachter stellt fest, ob und in welchem Umfang Pflegebedürftigkeit gegeben ist, also in welchen Bereichen Selbstständigkeit eingeschränkt ist bzw. noch gegeben ist. Die Feststellung erfolgt anhand von 6 Modulen. Jedes Modul entspricht einem Lebensbereich. Diese werden unterschiedlich gewichtet.

Die 6 Module sind:

  • Selbstversorgung (Gewichtung: 40 Prozent)
  • Krankheit und Therapie (Gewichtung: 20 Prozent)
  • Verhalten und Psyche (Gewichtung: 15 Prozent)
  • Alltagsleben, soziales Leben (Gewichtung: 15 Prozent)
  • Mobilität (Gewichtung: 10 Prozent)
  • Geistige Fähigkeiten (Gewichtung: 15 Prozent)
  • Wie der Pflegegrad im Einzelnen ermittelt bzw. berechnet wird, können Sie hier nachlesen: Pflegegrad berechnen.

    Der Gutachter muss in der Regel innerhalb von 4 Wochen den Termin zur Begutachtung festsetzen. Das Gutachten leitet er im Anschluss an die Pflegekasse weiter.

    4. Schritt: Bescheid der Pflegekasse

    Die Pflegekasse trifft ihre Entscheidung über die Bewilligung und Höhe des Pflegegeldes auf der Grundlage des Pflegegutachtens. Sie schickt dem Antragsteller einen schriftlichen Bescheid. Entscheidet die Pflegekasse nicht im Sinne des Antragsstellers, kann er innerhalb eines Monats ab Zugang des Bescheides Widerspruch hiergegen einlegen.

    Höhe des Pflegegeldes

    Die Höhe des Pflegegeldes hängt vom festgestellten Pflegegrad ab.

    Das Pflegegeld kann man mit Pflegesachleistungen (also den Leistungen eines Pflegedienstes) kombinieren. Man erhält dann aber weniger Pflegegeld.

    Nachfolgende Tabelle zeigt die Höhe des Pflegegeldes in Abhängigkeit vom Pflegegrad für das Jahr 2019.

    Tabelle Pflegegeld

    Pflegegrad 1

    Pflegegrad 2

    Pflegegrad 3

    Pflegegrad 4

    Pflegegrad 5

    125 Euro

    316 Euro

    545 Euro

    728 Euro

    901 Euro